bg

Restaurant Fischgarten

Der Fischgarten Schwandorf ist ein kleines, familiäres geführtes Fisch-Speiselokal für Süßwasserfische.

Im wasserreichem Naabtal, der Oberpfälzer Seenlandschaft, am Ortsrand von Schwandorf (Ortsteil Richt- Richtung Schwarzenfeld) in Alleinlage finden Sie den Fischgarten Schwandorf.

Der Fischgarten Schwandorf umfasst ein kleines Restaurant und eine kleine Fisch- Kreislaufanlage zur Bevorratung von Lebendfisch.

Die Küche wird von Helga Holler geführt, während die Bevorratung von Lebend- und Schlachtfisch von Hans Holler betreut wird.

In der eigenen Räucherei wird Forelle, Karpfen, Aal und Wels für Vorspeisen, Zwischengerichte oder Brotzeiten für den Biergarten geräuchert.

Fische für den eigenen Herd oder im Sommer für den Grill können auf Vorbestellung abgeholt werden. Bedenken Sie jedoch, dass die Bevorratung für die Küche des Fischgartens Vorrang hat!

Die meisten unserer Gäste greifen zum angebotenen Süßwasserfisch. Eine Schnitzelkarte ergänzt die Speisekarte und Sonntag darf der bayerische Braten nicht fehlen. Den Sonntagsbraten ergänzen die selbst gezogenen Enten, welche der Gast von Ostern bis Allerheiligen auf dem Grundstück erlebt.

Auf die Fischküche im Fischgarten wurde der "FEINSCHMECKER Hamburg" bereits vor Jahren aufmerksam und hat diese unter den 100 besten Fischrestaurants in einem Extraprospekt aufgeführt.

Auch eine Auszeichnung der Regierung der Oberpfalz konnte Helga Holler für Ihre besondere Fischküche in der Oberpfalz entgegen nehmen.

Auszeichnung für Helga Hollers Kochkünste

Den sprichwörtlichen Fischreichtum zwischen Jura und Oberpfälzer Wald wird vom Fischgarten genutzt. Der Salm kommt aus einer Fischzucht an den Murrachquellen, Aal als Wildfänge aus der Vils, Fried- und Raubfisch aus der Teichwirtschaft des Naab- und Fensterbachtals..

Grundausstattung der Speisekarte ist mit Regenbogenforelle, Saibling, Karpfen, Waller, Zander und Aal.
Durch die eigene Hausschlachtung fallen saisonbedingt Leber von Forelle und Wels an. Eine leckere Vorspeise, nur in Butter geschwenkt auf Toast.

Forellenkaviar setzte die Familie Holler bereits vor 25 Jahren an, bevor er als Delikatesse im Handel angeboten wurde. Heute macht diese Delikatesse Hans Holler noch gelegentlich. Berühmt ist die Fischsuppe des Hauses! Sie wird aus Forellenfilets hergestellt und dem anfallenden Fischfond.
 
Diese Substanz kann natürlich im Privathaushalt in diesem Umfang nicht gewonnen werden.
Geräuchert werden neben Forelle, Karpfen, Aal auch Wels; dieser Fisch wird auch als geräuchertes Filet angeboten.
 
 
Guten Appetit !